Gesichtet: Zwei Schmuddelhunde in Hannover!

Auf den ersten Blick haben Bella und Ivy nur gemein, dass sie der gleichen Rasse angehören. Während Bellas Fellfarbe Tricolour heißt, ist Ivy ein blenheim Mädchen. Ein Stadthund und ein Landhund. Eine elegante Grazie mit glänzendem Haar und ein geplatztes Sofakissen. Doch herumschmuddeln können beide definitiv gleich gut!

 

Ein klitzekleines Mini-Cavalier-Treffen in Hannover

Im ca. 60 km entfernten Hannover wohnt die die kleine Cavalier King Charles Spaniel Dame Bella, die mich, bevor wir uns überhaupt das erste Mal getroffen haben, bereits um den Finger äh die Pfote gewickelt hatte mit ihren großen Kulleraugen. Ivy war damals weniger begeistert und zeigte Bella beim ersten Treffen direkt, wer denn das sagen hätte, indem sie sofort motzte, wenn Bella sich in ihrem eigenen Garten auch ja nur einen Zentimeter bewegte. Ähm ja…

Glücklicherweise schreckte das ihr Frauchen Farina nicht ab und nach dem ersten ersten Treffen folgte ein zweites und nun, nach einer halben Ewigkeit, endlich Nummero 3! Und das wurde auch wirklich mal wieder Zeit, denn der letzte gemeinsame Spaziergang war schon echt lange her.

Die Begrüßung seitens Ivy fiel eher flüchtig aus, schließlich musste Madam Prioritäten setzen und die lagen ganz klar auf der Entdeckung der Umgebung und dem Inhalieren der vielen fremden Gerüche. Gemeinsam machten wir den Hinüberschen Garten im Stadtteil Marienwerder unsicher, wo man sowohl Wald, Wiesen und Felder findet und dank der Leine, die daran vorbei fließt, gibt es auch genug Stellen, wo die Hunde ihren Durst stillen können.

Einen Ententeich gibt es in dem Landschaftspark auch, der uns dank Bella besonders gut im Gedächtnis blieb. Denn während sie voller Lebensfreude über Stock und Stein hüpfte und dabei etwas zu übereifrig war, landete sie plötzlich in eben genau diesem – mit dem Kopf voran natürlich.

 

Zwei kleine glückliche Schmuddelhunde statt königliche Hoheiten

Ich war übrigens in dem Moment sehr froh, dass ich Ivy an der kurzen Leine hatte und nicht etwa auch an der Schleppleine. Höchstwahrscheinlich wäre Madam nämlich mit voller Absicht hinterher gesprungen, schließlich war das ja ein Ententeich und da sind die Enten nicht weit.

Und während ich darüber schmunzelte, dass Ivy mal nicht am dreckigsten war, sprang das kleine Ferkel, als ich gerade damit beschäftigt war auf dem schlammigen Boden nicht auszurutschen, in eine Schlammpfütze. War ja irgendwie klar…

Tja, besonders könglich sahen die beiden Ladies wirklich nicht mehr aus. Dafür hatten sie umso mehr Spaß und erkundeten gemeinsam die Gegend, während Farina und ich quatschten, quatschten und noch mehr quatschten. So verging die Zeit mal wieder wie im Flug und feststeht, dass ein vierter Spaziergang definitiv folgen wird! Mal schauen, ob wir das in diesem Jahr noch schaffen 😀

 

 

Die beiden Fotos hat Bellas Frauchen Farina gemacht. Tausend Dank dafür! Bella ist übrigens auch bei Instagram und verzaubert einen dort immer wieder aufs Neue mit wunderschönen Fotos.


Schreibe einen Kommentar