Frau Schmuddelfuss ist ein Hundeblog, der hauptsächlich um die Cavalier King Charles Spaniel Dame Ivy handelt.

Mein kleiner gesundheitlicher „Totalschaden“ – Der blöde Juckreiz, was kann es sein?

Ivy ist neugierig, lebensfroh, abenteuerlustig, wissbegierig, intelligent, dickköpfig, stur, eigenwillig, impulsiv, aufgedreht aufmüpfig, sensibel, anhänglich sowie aufmerksamkeits- und kuschelbedürftig. Wenn sie sich freut (und das tut sie oft), dann wedelt sie so schnell, dass der ganze Hund wackelt. Dann vergessen wir, dass sie ein kleiner gesundheitlicher „Totalschaden“ ist.

 

Mein Hund kratzt und kratzt… Das sind bestimmt Flöhe! Oder Milben?

Mit Ivys Einzug zogen wohl auch Flöhe ein  – dachten wir jedenfalls (und lagen damit leider sowas von total falsch). Bereits am ersten Tag fiel uns auf, dass das kleine Fellknäul sich ständig kratzte. Und am Ende juckte es uns auch, denn, vielleicht kennt ihr das, man kann sich wunderbar in sowas reinsteigern. Geht auch prima bei Läusen und Co.

Am Montag wurde dann prompt ein SpotOn gekauft (Bitte verteufelt mich nicht, ich wusste es damals einfach nicht besser…), doch das Kratzen blieb. Ein Tierarztbesuch bestätigte uns, dass unsere Cavalier Dame flohfrei ist. Juhu, eine gute Nachricht – dachten wir jedenfalls (und wünschten uns heute, dass es doch ein verirrter Floh gewesen wäre…).

Da das Kratzen aber einfach nicht verschwinden wollte, landeten wir wieder beim Tierarzt. Flöhe wurden erneut ausgeschlossen. Aber eine Ohrentzündung wurde festgestellt. Bestimmt juckt das oder tut vielleicht sogar weh. Verständlich, dass sie da dann kratzt – das klang auf jeden Fall plausibel. Die Ohrentzündung wurde behandelt und verschwand. Das Kratzen blieb.

Also ging es wieder zum Tierarzt. Keine Flöhe und die Ohrentzündung war überstanden. Na, vielleicht sind es Milben? Ein Hautgeschabsel später und es stand fest, dass auch Demodexmilben, Sarkoptesmilben, Herbstgrasmilben, Cheyletiellamilben und Co. ausgeschlossen werden können. Juhu, eine gute Nachricht – dachten wir jedenfalls (und wünschten uns heute, dass es doch eine Milbenplage gewesen wäre…).

 

Ein Juckreiz, der nicht aufhören will… Es könnte auch eine Allergie sein.

Nachdem auch jegliche Art von Milbe ausgeschlossen wurde, ging das Herumdoktern weiter. Als nächstes wurde auf eine Allergie getippt bzw. wollten wir schauen, ob dies auch ausgeschlossen werden kann. Hierfür bekam Ivy Apoquel verschrieben, dass sie über einen Zeitraum von zwei Wochen nehmen sollte. Wird das Kratzen deutlich weniger bzw. hört es sogar gegebenenfalls ganz auf, so reagiert sie auf irgendetwas allergisch und man könnte im nächsten Schritt schauen, was der Auslöser ist.

Parallel beschäftigte ich mich mit der Ausschlussdiät und recherchierte mir hier einen Wolf. Über welchen Zeitraum sollte so eine Ausschlussdiät gehen? Welche Fleischsorte verfütter ich wohl am besten? Wie ergänze ich nach und nach Fleischsorten?

Doch mit all dem brauchte ich mich eigentlich gar nicht so genau beschäftigen. Die zwei Wochen vergingen, das Kratzen blieb. Eine Allergie konnte also ebenfalls ausgeschlossen werden (und die Ausschlussdiät wurde ebenfalls erst einmal verworfen). Das „Juhu“ blieb aus. Die Sorge wuchs mit der Frage „Was kann es bloß sein?!“.

 

Überprüfung der Schilddrüse, sicher ist sicher.

Wir halten fest: Keine Flöhe. Keine Milben. Keine Allergie. Das Kratzen will nicht aufhören. Was kann es bloß sein?! Weiter ging das Ausschlussverfahren. Auch wenn es eigentlich sehr unwahrscheinlich war, da die Symptome nicht wirklich dem Krankheitsbild entsprachen, überprüften wir einmal die Schilddrüse. Wir wollten schließlich nichts unversucht lassen und ich klammerte mich etwas an die Hoffnung, dass es vielleicht wirklich „nur“ irgendein Problem mit der Schilddrüse ist, das man mit Tabletten vielleicht in den Griff bekommen könnte.

Doch das Blutbild ergab, dass die Schilddrüse in Ordnung ist. Das „Juhu“ blieb aus. An dieser Stelle trat nun ein „Leider“. Und nun?

 

Keine Flöhe. Keine Milben. Keine Allergie. Keine Schilddrüsenunter- oder überfunktion. Das Kratzen bleibt. Und nun?

Bereits vor der Blutabnahme für die Überprüfung der Schilddrüse fiel das Wort Syringoymelie. Äh, Syringomyelie? Mir dämmerte da etwas. Davon habe ich doch schon einmal gelesen. Ganz zu Beginn, als ich recherchiert habe, was das Kratzen sein könnte. Ich habe es aber prompt verworfen. Googlet man Kopfschmerzen, so ist die Diagnose gleich ein Hirntumor. Es sorgt einfach schnell für Panikmacherei. Es verunsichert. Von Selbstdiagnosen halte ich sehr wenig. Doch nun stand die Möglichkeit dieser Erkrankung wirklich im Raum. Von einem Tierarzt ausgesprochen.

 

Die Krankheit „Syringomyelie“ steht im Raum.

Festgestellt kann die Krankheit Syringomyelie allerdings nur mithilfe eines MRTs und das hat nun mal nicht jeder Tierarzt bzw. jede Tierklinik. Meine Tierklinik auch nicht, aber sie könnten mir gerne eine Überweisung zu einer anderen Tierklinik ausstellen. Ich soll mich einfach melden, wenn ich so etwas benötige. Mit einem Kloß im Hals verabschiedete ich mich. Einige Stunden später tippte ich langsam in der Google-Suchleiste Buchstabe für Buchstabe ein.

 

Syringomyelie…


5 Comments

  • Casper

    23/03/2016

    Ein weiter Weg und dann dieses Wort. Das Wort, von dem wohl alle Cavaliermenschen mal gelesen haben, es aber schnell wieder vergessen wollten. Auch wir kamen kurz mit diesem Verdacht und einem aufwendigen MRT in Berührung und wissen welche Ängste diese paar Buchstaben auslösen können. Wir kennen eure bisherige Geschichte ja schon und können einfach nur immer wieder unseren Hut davor ziehen, wie ihr damit umgeht und welch schönes Leben Ivy bei dir hat :-))) Mit der richtigen Behandlung ist das ja gut möglich.
    LG, Caspers Frauchen

    Reply
  • muckelandme

    24/03/2016

    Sind grade auf euren Blog gestossen und wollten einfach mal liebe Grüße da lassen. Finde deinen Blog wirklich sehr schön und werden jetzt bestimmt öfter hier sein 🙂

    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    Reply
  • Socke-nHalterin

    24/03/2016

    Es tut uns unendlich leid… Ich hoffe, dass das nicht der Grund ist und ihr vielleicht doch noch eine andere Diagnose bekommt.

    Viele liebe und aufmunternde Grüße
    Sabine mit Socke

    Reply
  • Salmontwins

    25/03/2016

    Hallöchen!
    Über „Caspers Welt“ bin ich auf Deinen Blog gestoßen. So toll! Deine Erzählungen sind so lebhaft und kurzweilig. Ich wollte nur „kurz drüber schauen“ und hänge nun schon ewig fest.
    Ich habe Deinen Blog auch in meine Linkliste auf http://www.einfacheasy.blogspot.de aufgenommen – damit ich ihn jederzeit wieder finden kann.

    Wegen dem Juckreiz hoffe ich so sehr, dass sich bald eine „bessere“ Diagnose findet! Ich stelle es mir furchtbar vor, diese Ungewissheit bzw Vielleichtdiagnose zu haben. Easy ist davon verschont geblieben – zum Glück. Ich drücke Dir alle Daumen und Pfoten!

    Deine Dani

    Reply
  • Dominika

    29/03/2016

    Kann es sein, dass du Trockenfutter fütterst? Grüsse

    Reply

Schreibe einen Kommentar